Bäume, Blumen, Dwayne.

Um das berühmte Gedicht „Avenidas“ von Eugen Gomringer, das auf Initiative des AStA der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin von der Fassade derselben entfernt wird, kehrt keine Ruhe ein. Ein Teil der Republik steht seit Monaten nach besten Kräften Kopf und vielerorts muss das Gedicht aus dem Boden sprießen, damit niemand auf die Idee kommt, hier dürfe weiterlesen…

Kant an der Wand – eine Verschwörung

Sag‘ die Wahrheit – Teil II Verschwörungstheorien haben Konjunktur. Sie stellen die Wahrheitstheorien auf eine harte Probe. Es ist modern geworden, sich Meinungen, Standpunkte und Behauptungen unter dem Blickwinkel einer größer werdenden Unübersichtlichkeit des gesellschaftlichen Lebens zurecht zu legen. Der einfacher werdende Zugang zu einer Vielzahl von Standpunkten wird – weil man die Welt nicht weiterlesen…

Erinnerung an Andrea Jürgens

Die Schlagersängerin Andrea Jürgens ist verstorben. Ich hatte eine Mitschülerin, die mir in Erinnerung geblieben ist, weil sie deren Hit „Japanese Boy“ perfekt imitieren konnte. In quietschbunten Leichtathletik-Leggins stand sie vor der Klasse und sang, die großgemusterte Inbrunst in Person, „Oh mein Japanese Boy/ Weine nicht, mein Japanese Boy!“ – Ich war ganz entrückt, obwohl weiterlesen…

Kunst-Canapé: Olfaktorische Heraldik

Das „Werk“ von Reiner Schütter ist unfassbar, geradezu unbeschreiblich: laut der Ankündigung auf der Ausstellungseinladung betreibt er die von ihm selbst so genannte „Olfaktorische Heraldik“. Das klingt so manchem fremd in den Ohren – doch Kenner der Kunstszene erinnern sich: 2014 hatte Thomas Schonderson-Vorher dieses neue Kunstfeld für sich urbar gemacht und der interressierten Öffentlichkeit weiterlesen…

Aus dem Leben eines akademischen Tagelöhners

– Von Sylvio Lehrmann – Einen merkwürdigen Titel hat dieser Artikel, nicht wahr? „Was mag das sein?“, fragen Sie sich vielleicht. „‘Tagelöhner‘ kenne ich aus dem 19. Jahrhundert“, werden Sie vielleicht überlegen, „und ‚akademisch’“, werden sie denken, „kann es so etwas geben?“ Vielleicht sollte man es nicht Tagelöhner, sondern Monatslöhner nennen. Dieses Phänomen ist in weiterlesen…

;-) ;-) ;-)

An diesem Buch haben sich folgende Personen nicht beteiligt – obwohl das „Institut für Zeitgenossenschaft“ sie „gerne als Zeitgenossenschaftler gewonnen“ hätte und die „Tür zum Institut“ ihnen „für alle Zeiten“ offensteht: Norbert Bolz, Gregor Gysi, Judith Rakers, Juli Zeh und Slavoj Žižek.(Auswahl) Franz Josef Wagner und Peter Slotderdijk sind auch auf der Wunschliste. Schade, dass weiterlesen…

Sag‘ die Wahrheit

Dieses Quiz mit Guido Baumann begleitete mich in den 60er-Jahren durch Kindheit und Jugend. Die Sendung wurde 1971 eingestellt und erhielt 1986 eine Neuauflage. Es ging darum, dass in der ersten Spielrunde drei Kandidaten behaupteten, eine bestimmte Person X zu sein. Durch Befragung der drei Kandidaten sollte herausgefunden werden, wer denn nun der wirkliche Herr weiterlesen…

Vernetzt

(und trotzdem falsch verbunden) – von Uli Wollgarten – a) Überfluss Die Politik verbrämt zuweilen scheu und listig, denn den Akteuren geht es oft um Wählerstimmen. Derweil sie mit den stärksten Lobbyisten schwimmen, regiert der Sachzwang unter einem Schlagwort euphemistisch. Globalisierung kann man kaum genügend preisen, gestattet sie alleine nicht nur Geld und Waren im weiterlesen…